Beratungs- und Moderatorentätigkeit

Beratungstätigkeit

Für eine Branche, die insbesondere zum  jetzigen, frühen Zeitpunkt viele nachhaltige nach vorne gerichtete Impulse braucht aber eher (zu) spät mit anderen gemachten Erfahrungen abstimmt, müsste vielmehr ein großes Miteinander an die Stelle des vielfältigen Nebeneinanders treten.

Die häufig geäußerte Befürchtung `der Andere´ profitiert, während man selbst verliert, ist bei einer entsprechend professionellen Begleitung nachweislich auf wenige Ausnahmen limitierbar. Vielmehr stellt in den meisten Fällen ein gemeinsames Vorgehen von Entwicklungsdienstleistern und Zulieferern die einzige Überlebenschance im hart umkämpften Automobilsektor dar.

Der Elektromobilitäts-Markt ist unwidersprochen groß genug, mehrere mittelständische Akteure zu verkraften. Wieviele intelligente und beachtenswerte Projekte unbeachtet bleiben und irgendwann - nebst ihren durchaus praxisnahen und umsetzungsfähigen Teillösungen - aus dem Gesichtsfeld der Elektromobilität verschwinden, hängt davon ab, wie erfolgreich sich die betroffenen Akteure einer gemeinsamen Vermarktung ihrer Entwicklungen öffnen werden.

Das Elektrofahrzeug-Institut möchte alle diesbezüglichen Akteure einladen, möglichst viele Potentiale zu nutzen und dabei begleiten, diese einer Verwertung zuzuführen.
Wir werden dann gemeinsam mit Ihnen eruieren, ob und wenn ja, welche weiteren Schritte in Richtung einer Vermarktung in Angriff genommen werden müssen.

Zudem werden wir Sie an dieser Stelle über Technik-Neuheiten, Kooperationsgesuche und interessante Energie-Eigenversorgungskonzepte unterrichten.

 

Moderatorentätigkeit

Wenn eine Anzahl kleinere Entwicklungsdienstleister an einer Leistungselektronik arbeiten und von einander nichts wissen, ist dies nicht nur bedauerlich, sondern spätestens bei den anschließenden Vermarktungsbemühungen extrem hinderlich.

Wenn dann zwischenzeitlich noch Finanzierungsengpässe auftauchen und die entsprechenden Kontakte zum VC- und PE-Markt fehlen, kann dies Existenz bedrohend werden.

Hier kann und wird das Elektrofahrzeug-Institut in Zukunft, wo gewünscht, über seine entsprechenden Kontakte gezielt helfen.